Transparenz

Kumulieren, Panaschieren ... Ausprobieren

Wählen online testen!

Die Marburger Firma Berninger Software hat ein Programm veröffentlicht, mit dem man an einem fiktiven Stimmzettel ausprobieren kann, welche Kreuzchen man setzen kann, ohne dass der Stimmzettel ungültig wird. Dieses Verfahren folgt den gleichen Regeln bei der Wahl zum Stadtparlament und zum Kreistag.

Hier kann man schon einmal  Probe wählen!

Werbespot zur Kommunalwahl: Mehr Transparenz!

Ehrliche Politik braucht keine Hinterzimmer
 

Nach dem ersten und dem zweiten Video hier ein weiterer Werbespot für die am 27. März anstehende Kommunalwahl, der auf den hessenweiten Wahlplakaten basiert. Dieser und weitere Spots finden sich auch über unseren Youtube Account.

plakat-transparenz

plakat-transparenz

Volkszählung im Kreis gestartet - Wir fragen nach

Wie die OP berichtete, hat sich die Datensammelwut auch auf den Kreis Marburg-Biedenkopf ausgeweitet und so startete jüngst auch hier in der Region die Volkszählung Zensus 2011:

"Viele Hausbesitzer im Kreis haben in den vergangenen Tagen unerwartete Post vom Statistischen Landesamt bekommen. Sie werden darin aufgefordert, einen Vorbefragungsbogen zur Volkszählung im Mai 2011 auszufüllen."

Grund genug also, dass wir uns diesem verfassungsrechtlich zweifelhaften und mit 710 Millionen Euro kostenintensiven Vorhaben annehmen und die Durchführung im Kreis kritisch durchleuchten. Dazu haben wir bei Vertretern des Kreises nachgefragt, wie die Volkszählung organisatorisch, personell und räumlich durchgeführt wird. Hier unsere Fragen (fett und bezugnehmend auf das Hessisches Ausführungsgesetz zum Zensusgesetz 2011) und die Antworten i.A. von Verwaltungsdirektor Röder (kursiv):

 

Inhalt abgleichen